Stiftung
Projekte
Ethikunterricht in Schulen
Hilfe für Blinde
Bildung statt Betteln
Hilfe für Senioren
Förderung LICHT IM OSTEN
Helfen
Spenden
Kontakt
Datenschutz
Impressum
LICHT IM OSTEN

Bildung statt Betteln - Bulgarien

Sprungbrett ins Leben: Alphabetisierung von Romakindern

Die Hintergründe

Offiziell leben etwa 400.000 Roma in Bulgarien. Die Hälfte von ihnen lebt in Dörfern, wo sie keine Arbeit und auch keine landwirtschaftlichen Nutzflächen haben. Die andere Hälfte lebt isoliert in abgeschiedenen Großstadtvierteln. Die Missachtung von Hygienevorschriften und die schlechten Wohnverhältnisse führen zur Verbreitung von Krankheiten. Viele Kinder können weder lesen noch schreiben. Die tägliche Nahrungsbeschaffung erscheint wichtiger als die Schulbildung. Ohne Schulbildung aber gibt es keine Möglichkeit, diesem Kreislauf zu entrinnen.

In den letzten 15 Jahren des Übergangs zu Demokratie und Marktwirtschaft gerieten die knapp 400.000 Roma in Bulgarien noch mehr ins soziale Abseits. Ein Großteil der Kinder, die in bulgarischen Kinderheimen leben, sind Roma. Von Chancengleichheit wissen diese Kinder nichts.

Das Projekt

Seit 2003 führt LICHT IM OSTEN inzwischen an sechs Orten in Bulgarien (2x Sofia, Kostinbrod, Sliven, Burgas und Jambol) das Alphabetisierungsprogramm „Bildung statt Betteln“ durch, an dem derzeit etwa 70 Roma-Kinder teilnehmen. Allein in Sofia und Jambol haben bisher 160 Kinder das Programm durchlaufen, dessen Leiter der Theologe und Psychologe Iwan Spasow ist. Ziel ist es, den unter ärmlichsten Verhältnissen aufwachsenden Kindern Grundkenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen zu vermitteln, so dass sie in der Lage sind, anschließend den staatlichen Schulunterricht zu besuchen. Manche Kinder besuchen auch unterstützend zum staatlichen Schulunterricht das Alphabetisierungsprogramm.

Das einzelne Kind kann in den Kursen entsprechend dem individuellen Lernrhythmus gezielt gefördert werden. Dabei ist es den Mitarbeitern wichtig, nicht nur Wissen, sondern auch christliche Werte zu vermitteln, damit die Kinder trotz ihres sozial schwierigen Umfelds durch den christlichen Glauben Hoffnung finden und eine Perspektive für ihr Leben gewinnen.
Darüber hinaus werden den Teilnehmern des Programms zu Mittag eine kostenlose Mahlzeit sowie Kleidung und Schuhe angeboten.

Stimmen zum Projekt

Eine Mitarbeiterin, Mariela Toschkowa Rainowa, berichtet aus ihrer Lehrertätigkeit:
„Seit sechs Jahren bin ich als Lehrerin im Rahmen des Bildungsprogramms für Romakinder in Sofia tätig. Jeden Tag versammeln sich in dem Gebäude der evangelischen Kirchengemeinde etwa 15 Romakinder aus den ärmsten Familien der Gegend. Obwohl alle längst zur Schule gehen müssten, wurde keines von ihnen eingeschult. Sie können weder schreiben noch lesen. Mein Ziel ist nicht nur, ihnen das Schreiben und Lesen beizubringen und sie in die Schule zu schicken, sondern auch, dass wir regelmäßig über den christlichen Glauben sprechen. Das geschieht auf eine kindgerechte Art, mit Bildern, Liedern, Spielen, verschiedenen Geschichten und vielen Beispielen aus dem Alltag. Viele Kinder sind schon so weit, dass sie schreiben  können. Zum Beispiel die kleine Jeni, die am Anfang keinen einzigen Buchstaben kannte, aber jetzt schon ganze Sätze schreibt. Oder auch Demtscho, der zuerst auch große Probleme mit der Rechtschreibung hatte, aber jetzt beinahe keine Fehler mehr macht. Die Kinder haben zum Teil eine erstaunliche Auffassungsgabe und merken sich sehr viel. Freilich braucht man Geduld und es dauert, bis sich auch eingeprägte Verhaltensweisen und Einstellungen der Kinder ändern.
‚Bildung statt Betteln‘ führen wir auch in Kostinbrod, einer Stadt in der Nähe von Sofia, durch. Es kommen sieben Schüler im Alter von 7 bis 14 Jahren. Auch sie sind sehr lernfähig und motiviert. So kam von ihnen der Vorschlag, dass wir die Lernzeit von einer auf ganze drei Unterrichtsstunden verlängern. Sie kommen wirklich sehr schnell mit dem Stoff voran. Anfangs konnte niemand aus der Gruppe lesen oder schreiben, aber allmählich, nachdem wir uns ein paar Mal trafen, kennen sie die Buchstaben und versuchen, selbst zu lesen. Ich sehe den Wissensdurst in ihren Augen und freue mich so sehr über die Ergebnisse unserer Treffen!“


„Ich heiße Plamena Ilijewa und bin 9 Jahre alt. Ich besuche den Unterricht für Lesen und Schreiben in Bulgarisch seit 2006. Zuvor konnte ich weder lesen noch schreiben, und heute kann ich sogar das Einmaleins. Als ich dann in die Schule ging, lobte mich die Lehrerin sogar, dass ich gut lese und schreibe. Das sagte sie sogar vor dem Schuldirektor. Ich bin sehr froh, dass ich jetzt eine erfolgreiche Schülerin sein kann.“

„Ich heiße Severina Sergejewa und bin 10 Jahre alt. In diesem Kurs wurde mir das Gebet ‚Vater unser‘ und überhaupt das Beten beigebracht. Vor Kurzem haben wir die Zehn Gebote durchgenommen. Da heißt es: Du sollst nicht stehlen und nicht lügen. Ich bin Gott dankbar, dass ich jetzt rechnen kann. Und wenn ich jetzt einkaufen gehe, kann mich niemand mehr mit dem Geld betrügen. Das freut mich sehr. Vielen Dank an alle, die mir geholfen haben.“

Nedko Asenov, 25 Jahre alt, absolvierte selbst das Programm und ist jetzt Vater eines teilnehmenden Kindes:
„Bevor ich Iwan Spasow kennen lernte, konnte ich nicht lesen. Ich konnte keine öffentlichen Einrichtungen wie Post oder Bank finden, weil ich die Schilder nicht lesen konnte. Jetzt, nachdem ich diesen Kurs absolviert habe, kann ich lesen. Und wenn ich irgendwohin gehe oder im Bus fahre, bin ich froh, dass ich alle Schilder und Aushängetafeln lesen kann und dass Gott mir hilft, mich in der Stadt zurechtzufinden.“

Die Finanzierung

Projektkosten: jährlich 20.000 €

für Essen der Kinder, Kleidung, Unterrichtsmaterialien, Raumkosten, Personal- und Fahrtkosten der Lehrer.
Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch Spendengelder.

Die Finanzierung

Sie können das Projekt unter Angabe der Projektnummer 67032  „Bildung statt Betteln“ unterstützen.

LICHT IM OSTEN FÖRDERSTIFTUNG | Zuffenhauser Str. 37 | 70825 Korntal-Münchingen | Germany
Telefon: +49 (0)711-839908-0   Fax: +49 (0)711-839908-4
© 2011 LICHT IM OSTEN FÖRDERSTIFTUNG | TYPO3