Stiftung
Projekte
Ethikunterricht in Schulen
Hilfe für Blinde
Bildung statt Betteln
Hilfe für Senioren
Förderung LICHT IM OSTEN
Helfen
Spenden
Kontakt
Datenschutz
Impressum
LICHT IM OSTEN

Hilfe für Blinde - Ukraine

Heraus aus dem dunklen Abseits: Hörbücher, Lebensmittelpakete, Medizin und Kleidung

Die Hintergründe

In dem Buch von Antoine de Saint-Exupéry „Der kleine Prinz“ heißt es: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“  

In der Ukraine leben ca. 65.000 sehbehinderte Menschen und ein Drittel davon sind Kinder. Rund 13.000 aller Sehbehinderten sind zu 100% blind. Ihre Behinderung isoliert sie von ihrer Umwelt und der Gesellschaft. Die meisten haben sich daran gewöhnt, dass sich niemand um sie kümmert. Doch auch diese Menschen haben Wünsche und Sehnsüchte. Dabei haben sie die Fähigkeit entwickelt,  mit anderen Sinnesorganen die Welt viel intensiver wahrzunehmen als Gesunde. So „sehen“ sie an den Stellen, wo Sehende „blind“ sind.

Die Möglichkeit, Blinde mit Hörbüchern und Audiomaterialien zu versorgen, bietet daher eine große Chance, ihr Herz zu erhellen. Dieses Material schlägt eine Brücke zum Leben. Es stellt für sie meist den einzigen Weg dar, um mit interessanten Themen außerhalb ihrer kleinen dunklen Welt in Berührung zu kommen. So erfahren sie auch von dem Hoffnung spendenden christlichen Glauben, der für sie „ein heller Strahl im dunklen Reich der Blindheit“ ist.

Das Projekt

LICHT IM OSTEN Ukraine arbeitet seit 1993 unter sehbehinderten Menschen. Anfangs gab unser Partner in Kiew das Neue Testament in Blindenschrift heraus. Diese Blindenausgabe ist längst vergriffen, aber die Nachfrage nach Materialien für Blinde blieb dennoch ungebrochen. Daher erstellen die Mitarbeiter in der Ukraine Audiomaterialien mit christlichem Inhalt. Beispielsweise wird die von LICHT IM OSTEN Deutschland herausgegebene Zeitschrift GLAUBE UND LEBEN, die sechsmal pro Jahr in Russisch und Ukrainisch erscheint, als Hörbuch aufgenommen. Auch Teile der Bibel, Predigten und andere christliche Literatur sowie Bücher für Kinder wurden aufgenommen und auf Tonträgern oder als MP3-Audiodatei zur Verfügung gestellt.

Die Hörbücher und das Audiomaterial werden in einem eigenen Tonstudio in Kiew erstellt. Pro Jahr werden dort über 20.000 Tonträger produziert und per Post an Sehbehinderte, Bibliotheken, Blindenvereine und Internate für sehbehinderte Kinder versandt. Die Nachfrage ist steigend und weitere Projekte und Hörbücher stehen auf der Warteliste.

Mitarbeiter von LICHT IM OSTEN in Kiew besuchen auch die Blinden persönlich und helfen ihnen im Alltag. So entstehen Beziehungen zu den Mitarbeitern und unter den Blinden. Außerdem versorgt LICHT IM OSTEN Ukraine mit seiner Abteilung für soziale und humanitäre Hilfe viele bedürftige Blinde mit Lebensmittelpaketen, Medizin und Kleidung. Da die Versorgung von Behinderten schlecht organisiert ist, leben viele Sehbehinderte in sehr schwierigen Verhältnissen. Die Mitarbeiter von LICHT IM OSTEN erhalten täglich Bitten um Hilfe.

Stimmen zum Projekt

Ein Empfänger schreibt:
„Ich möchte mich von ganzem Herzen für die Hörbücher bedanken, die Sie mir geschickt haben. So wie Sie einen Behinderten behandeln, habe ich es in meinen 50 Jahren noch nicht erlebt.“

Eine Frau bemerkt:
„Die von Ihnen zugesandten Tonträger höre ich zusammen mit einer älteren Frau, die ich betreue. Wir hören die Predigten sowie die Berichte davon, wie Menschen im Glauben Halt finden, sehr gern. Die Frau, die ich betreue, ist 87, und ich bin 60 Jahre alt.“

Alexander ist seit seiner Geburt blind und hat außerdem Kinderlähmung. Als Alexander noch nicht geboren war, wurde die schwangere Mutter vom alkoholabhängigen Ehemann derart heftig geschlagen, dass Alexander behindert zur Welt kam. Heute ist Alexander 17 Jahre alt. Er lebt mit seiner Mutter und seiner älteren Schwester in Kiew. Ein Bekannter von ihm wandte sich an LICHT IM OSTEN Ukraine mit der Bitte um Bücher in Blindenschrift sowie um Audiomaterialien. Da Alexander kein Abspielgerät hatte, bekam er eines dazu geschenkt. Er bedankte sich mit den Worten: „Ich kann jetzt hören, was ich nie hätte lesen können.“

„Ich kam in einem Gefängnis zum Glauben und bekam dort schon die Zeitschrift GLAUBE UND LEBEN. Dann wurde ich blind. Und nun habe ich in meinem Haus wieder GLAUBE UND LEBEN -  als Hörbuch. Voller Spannung warte ich jedes Mal auf die nächste Ausgabe.“

„Ich sehe nichts. Bitte schicken Sie mir weiterhin Ihre Hörbücher. Ich brauche sie wie die Luft zum Atmen. Sie geben mir Trost und Mut.“

Die Finanzierung

Projektkosten:  jährlich 40.000 €

für  Erstellung von Audiomaterialien und deren Versand, Lebensmittel und Medizin.
Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch Spendengelder.

Ihre Hilfe

Sie können das Projekt unter Angabe der Projektnummer 66101 „Blindenhilfe Ukraine“ unterstützen.

LICHT IM OSTEN FÖRDERSTIFTUNG | Zuffenhauser Str. 37 | 70825 Korntal-Münchingen | Germany
Telefon: +49 (0)711-839908-0   Fax: +49 (0)711-839908-4
© 2011 LICHT IM OSTEN FÖRDERSTIFTUNG | TYPO3